Schmiertechnik

In vielen Industrie- und Mobilhydraulik-Umfeldern sind Zentralschmieranlagen nicht mehr wegzudenken. Unsere Ingenieure beraten Sie im Bereich Schmiertechnik, Ölumlaufschmierungen und Schmierfette, helfen Ihnen bei der Wartung und Neubeschaffung sowie Auslegung,  Anpassung, Aufbau und Dokumentation Ihrer existierenden Anlagen.

Kontaktieren Sie uns jederzeit gern über eine unserer Niederlassungen in Ihrer Nähe oder senden Sie uns eine Anfrage.

Wir liefern Produkte und bieten Dienstleistungen rund um das Sortiment der Firmen Vogel Schmiertechnik, Willy Vogel Schmiertechnik, Willi Vogel, SKF, SKF Lubrication, Willy Vogel Berlin, Cirval, Safematic, Vögele, Lincoln Zentralschmiersysteme.

Zentralschmierung

Eine Zentralschmierungsanlage sorgt für eine kontinuierliche Schmierstoffversorgung mehrerer Schmierstellen, die sich innerhalb einer technischen Anlage befinden.


Die herkömmliche Schmiertechnik
Herkömmlich wurden Reibstellen durch manuelle Einzelschmierung abgeschmiert, indem Schmierstoffe durch eine Fettpresse zeitaufwändig und kaum optimal dosierbar an den einzelnen Schmierstellen aufgebracht wurden. Zu große Schmiermengen sind jedoch unnötig kostenintensiv, verunreinigen die technischen Anlagen und belasten nicht nur die Reibstelle, sondern ggf. auch die Umwelt. Zu geringe Dosierungen führen dagegen rasch zu Maschinenausfällen durch Lagerschädigung.

Vorteile einer Zentralschmierung
Die Zentralisierung der Schmiertechnik ermöglicht eine genau dosierte und damit Schmierstellen vor Verschleiß bestmöglich schützende, verbrauchsoptimierte Schmierung. Zentralschmierungsanlagen verringern zudem den Wartungsaufwand gegenüber Einzelschmierungsverfahren, da nur das zentrale Schmierstoffreservoir auf seinen Füllstand zu überprüfen ist.
Zunächst allerdings verursacht die Einführung einer Zentralschmierungstechnik zusätzliche Anschaffungs- und Installationskosten und führt auch zu einer komplexeren Anlagenstruktur.

Manuelle und vollautomatische Zentralschmierungstechnik
Zentralschmierungen können manuell oder vollautomatisch durchgeführt werden. Die heute verfügbaren vollautomatischen Zentralschmierungsanlagen gewährleisten Anlagenbetriebssicherheit und überwachen die Schmierstofffördermenge zumeist elektronisch und optisch. Eine automatisch arbeitende zentrale Schmierstoffversorgung vermeidet einen Produktionsausfall durch Anlagenstillstand sowie aus mangelnder Schmierstoffversorgung resultierende Schmierstellenschäden, die über ein Drittel aller Lagerschäden ausmachen, besonders zuverlässig. 

Verbrauchs- und Umlaufschmierung
Soweit es die Anlagenkonstruktion erlaubt, kann eine Zentralschmierung z. B. als (zusätzlich kostensparende) Ölumlaufschmierung eingerichtet werden, bei der der Schmierstoff – anders als bei Verbrauchsschmierung – nach Zurückleitung in das zentrale Reservoir und Aufbereitung wiederverwendet werden kann.

Verwendete Schmierstoffe
Die zentralen Schmierungen technischer Anlagen benötigen individuell geeignete Schmierstoffe, die in verschiedenen Aggregatzuständen zur Verfügung stehen. Zu den flüssigen Schmierstoffen gehören Kühlschmierstoffe und Schmieröle. Außerdem kommen auch Schmierfette, Festschmierstoffe wie Graphit und gasförmige Schmierstoffe zum Einsatz.

Anwendungsfälle
Eine zentrale Ölumlaufschmierung kommt beispielsweise in Verbrennungsmotoren zum Einsatz. Aus der Ölwanne (Schmierstoffreservoir) wird das Schmieröl bei der Ölschmierung mittels einer Ölpumpe durch den Ölfilter (Aufbereitungsstation) und durch im Motor befindliche Kanäle zu den verschiedenen Schmierstellen befördert, um anschließend wieder zurück in das Reservoir zu gelangen.
Weitere Einsatzgebiete von Zentralschmieranlagen sind beispielsweise Werkzeug- und Textilmaschinen und Förderbänder sowie industrielle Anlagen wie Sägewerke und Walzwerke. Zentrale Ölschmierungen kommen z. B. in Nutzfahrzeugen wie Baumaschinen, Mähdrescher und Traktoren zum Einsatz.

Stufenweise Integration einer zentralen Schmiertechnik
Die Umrüstung auf eine automatische Zentralschmieranlage kann stufenweise erfolgen. Möglich ist zunächst die Zusammenfassung von Schmierpunkten zu (noch manuell zu versorgenden) teilzentralen Schmierstellen, die in einem zweiten Schritt von einer einzigen zentralen Schmierstelle bedient werden. In einem weiteren Entwicklungsschritt kann zunächst die Automatisierung der Steuerung und schließlich auch der Überwachung der Zentralschmieranlage implementiert werden.